5 Gründe, warum eine Selbstfindungsreise dein Leben verändert

Selbstfindung ist in aller Munde. Wer bin ich überhaupt? Wo stehe ich im Leben? Was ist mein Sinn des Lebens? Währende einer Selbstfindungsreise kannst du dir ganz bewusst Zeit nehmen über solche Fragen nachzudenken. Dabei kann solch eine Reise ganz schon viel auf den Kopf stellen oder auch einen süchtig machen wie uns Nadine in diesem Beitrag verdeutlicht.

Einfach raus aus dem Alltag. Weg vom Gewohnten. Rein ins Abenteuer!

Mutig sein und die Komfortzone mal so richtig verlassen!

Was sich so leicht anhört, ist es meistens gar nicht. Vielleicht kennst du das selbst. Ich erinnere mich gut an die Zeit vor meiner ersten Selbstfindungsreise. Einerseits fühlte ich mich zutiefst gefangen in meinem Alltag. Fühlte, dass ich in einem Leben festhing, das ich so gar nicht wollte. Andererseits traute ich mich eine lange Zeit nichts daran zu ändern.

Mich plagten Ängste und Selbstzweifel. Ich fühlte unheimlich viel Traurigkeit. Tief in meinem Inneren versuchte sich eine meiner besten Freundinnen Gehör zu verschaffen. Sie klopfte, sorgte für Bauchschmerzen, schrie. Es war meine Intuition. Ich war gut darin sie zu ignorieren.

Doch eins muss ich ihr lassen. Sie gab nicht auf. Stattdessen schrie sie: “Es ist wichtig für dich das gewohnte Umfeld zu verlassen und eine Auszeit zu nehmen”. Je lauter ihre Schreie wurden, desto stärker wurde das dazugehörige Gefühl, etwas verändern zu wollen. Heute bin ich unheimlich dankbar für ihre Ausdauer. Heute bin ich unheimlich dankbar dafür, dass ich sie letztlich erhörte und loszog: Zu meiner ersten Reise um mich selbst zu finden.

Reisen_zur_Selbstfindung

Was ist eigentlich eine Selbstfindungsreise?

Der Begriff Selbstfindung stammt ursprünglich aus der Entwicklungspsychologie. Er beschreibt einen Prozess, der bereits in der Pubertät beginnt. Nämlich den Versuch des Menschen sich in seinen Eigenheiten und Zielen zu definieren. Vor allem in Abgrenzung von der Gesellschaft und ihren Einflüssen. Heutzutage hat sich das Spektrum dieses Begriffes erweitert. So können sich Menschen egal welchen Alters und in welcher Lebenssituation mit diesem Thema beschäftigen. 

Wer sich also aktiv und bewusst im Prozess der Selbstfindung befindet, stellt sich oftmals Fragen wie beispielsweise:

  • Wer bin ich? 
  • Was sind meine Werte und wie finde ich sie? 
  • Wie soll mein Leben aussehen? 
  • Bin ich wirklich ich selbst?
  • Was sind meine Leidenschaften und wie finde ich sie?
  • Wie kann ich meine tiefsten Wünsche und Bedürfnisse erkennen und leben? 

Schon die Selbstfindung an sich ist also eine spannende Reise. Mit dem Ausbrechen aus alltäglichen Strukturen und Gewohnheiten lässt sich oft ein großer Schritt dieses Selbstfindungsprozesses gehen. Leb wohl du liebe Komfortzone!

Reisen eignet sich dafür besonders gut. Unbekannte Orte, fremde Menschen und neue Eindrücke kitzeln viele unbekannte und längst vergessene Fähigkeiten hervor. Alleine starten oder vielleicht vollkommen alleine unterwegs sein, stärkt das Selbstbewusstsein auf ungehörige Art und Weise. Neue Landschaften entdecken oder in der puren Natur wandern, sorgen für inneres Gleichgewicht und lassen tiefe Wünsche und Gedanken hochkommen. 

Solche Erlebnisse sind Möglichkeiten ein großes Stück zu wachsen, zu reifen, die eigenen Grenzen zu sprengen und sich selbst auf eine tiefe Weise besser kennen zu lernen. 

Reise_Selbstfindung

Ein Abenteuer! Reisen um mich selbst zu finden!

Heute kenne ich diesen Prozess. Wo damals Angst, Unsicherheit und Selbstzweifel den Takt angaben, tanzen heute vor jeder neuen Selbstfindungsreise, Vorfreude und aufgeregtes Kribbel über mein Seelen-Parkett. 

Denn zugegebenermaßen: Ich bin süchtig geworden. Auf eine positive Art. Ich bin süchtig geworden nach Auszeiten. Süchtig geworden nach dem Inhalieren fremder Gerüche und Eindrücke. Nach der Umarmung meines tiefsten Selbst und der damit verbundenen Persönlichkeitsentwicklung.

Es spielt keine große Rolle wie lange diese Auszeiten sind. Mag es ein Wochenende, eine Woche oder auch mehrere Monate sein. Jeder Sprung außerhalb die Komfortzone sorgt für neue Erkenntnisse über das wunderschöne ICH. 

Damals hätte ich das kaum für möglich gehalten. Mit Mitte 20 fühlte ich mich elendig. Trotz Wohnung, Job und allem was die Gesellschaft so als “Standard-Glück” bereithält. Als ich endlich nach vielen Monaten den Entschluss fasste zu springen und vor Angst heulend, mit einem Glas Rotwein am Mund, ein One-Way-Ticket nach Neuseeland buchte, hätte ich nicht gedacht, dass diese Entscheidung mein Leben so sehr zum Positiven verändert. 

Reise zu mir selbst: Die beste Entscheidung!

Heute bezeichne ich sie sogar als mit die beste Entscheidung meines bisherigen Lebens. Es muss nicht die Hardcore Variante sein, die ich gewählt habe um sich selbst näher zu kommen. Das weiß ich mittlerweile. Damals habe ich meinen Job aufgegeben, meine Wohnung gekündigt, 80% meines Besitzes verkauft und bin für ein Work & Travel mehrere Monate nach Neuseeland gereist.

Diese krasse Veränderung hat mir auf jeden Fall einen wahnsinnigen Wachstumsschub verpasst und mein Leben nachhaltig verändert. Doch es kann auch sanfter gehen. Viele weitere Selbstfindungs- und Selbstverbindungstrips, wie ich sie liebevoll bezeichne, sollten folgen. 

Seien es 2 Wochen Pilgerreise alleine auf dem Jakobsweg oder einfach mal ein Wochenende in den Bergen. Ein ausgiebiger Waldspaziergang mit Camping unter dem Sternenhimmel oder einige Tage wandern mit bis dato Fremden, die schnell zu Freunden werden.

Jede Reise zur Selbstfindung lässt mich wachsen und sorgt dafür, dass ich mich tief mit mir verbinde. Jede bringt Ideen und Gedanken zum Vorschein, die sich im Lärm des Alltags, niemals zeigen würden. Wirklich jede einzige Selbstfindungsreise bereichert mein Leben auf unvorstellbare Art und Weise.

Ich wünsche mir von Herzen für dich, dass du all diese wunderbaren Erfahrungen einer Selbstfindungsreise selbst einmal erleben wirst!

Mittlerweile weiß ich aus voller Überzeugung: Mut wird belohnt! 

Heute möchte ich dich und andere Menschen dazu motivieren, den Mut über Selbstzweifel und Ängste siegen zu lassen und ein Abenteuer zu erleben!

Selbstfindungsreise

Heute und hier möchte ich dir zeigen:

Warum eine Selbstfindungsreise dein Leben verändert!

1. Du wirst mutiger und selbstbewusster!

Alleine aufbrechen in ein Abenteuer? Das gewohnte Umfeld für einen gewissen Zeitraum verlassen und viel Neues erleben? Klar, das birgt Herausforderungen, aber vor allem sehr viel Wachstumspotenzial.

Eins garantiere ich dir: Du wirst nicht so zurückkommen, wie du deine geliebte Komfortzone verlassen hast. Denn diese wird bei deiner Reise zur Selbstfindung stark erweitert. Du wirst mit vielen neuen Situationen konfrontiert sein und glaube mir: Du wirst einen Weg finden, damit umzugehen und diese zu lösen! Das stärkt dich!

Mut und Selbstbewusstsein werden nach deinem Abenteuer dicke Freunde von dir werden.

2. Du findest einen tiefen Zugang zu dir selbst und lernst dich und deine Bedürfnisse besser kennen!

Es erwarten dich viele Geschenke, wenn du eine Selbstfindungsreise machst. Eines der Größten davon, ist wohl die Verbindung zu deinem tiefsten Selbst. Wie oft lenkt der Alltag von den eigenen Bedürfnissen ab? Job, Social Media, Freunde, Familie: Oftmals versuchen wir Menschen den Spagat zwischen verschiedenen Lebensbereichen zu schaffen und vergessen darüber hinaus das Wichtigste in unserem Leben.

Nämlich die Person, ohne die rein gar nichts funktioniert: Uns Selbst. 

Bei deiner Selbstfindungsreise wirst du diesen Zugang wiederherstellen und zwar tiefer als je zuvor. Sei gespannt darauf, wie sich deine tiefsten Wünsche und Bedürfnisse zeigen und begrüße sie mit Freude in deinem Leben.

3. Du realisierst wie viel Stärke und Kraft du besitzt!

Fällt es dir vielleicht manchmal schwer im Alltag zu erkennen, was eigentlich alles in dir schlummert? Wie viele Geschenke du in dir trägst? Wie viel Potenzial du in dir hast? Was für eine ungehörige Kraft und Stärke du besitzt?

Ich habe super Neuigkeiten für dich. Diese Kräfte werden förmlich wachgerüttelt auf deiner Reise zur Selbstfindung! Sie werden sich so sehr bemerkbar machen, dass dir nichts anderes übrig bleibt, als sie anzuerkennen und stolz darauf zu sein. Du wirst auf deiner Reise vieles alleine oder mit Unterstützung von Fremden meistern! Das macht stark! 

Rooooaar – entdecke die Löwin in dir!

4. Du entwickelst dich in kürzester Zeit extrem weiter!

Reisen um sich selbst zu finden ist die ultimative angewandte Persönlichkeitsentwicklung. Du wirst schnell merken: So schön die gemütliche Komfortzone unseres Lebens auch ist. So sehr wir Menschen uns im gewohnten Umfeld auch wohlfühlen.

Ein intensives persönliches Wachstum findet meistens außerhalb dieser kuscheligen Wohlfühlzone statt. Dann aber richtig! Du wirst an deinen Herausforderungen wachsen, längst vergessene Fähigkeiten wiederentdecken oder auch ganz neue Eigenschaften an dir erkunden.

Ein fremdes Umfeld und viele neue Situationen machen das möglich! Freue dich darauf. Es ist ein wunderbares Gefühl sich neu zu entdecken und persönlich zu wachsen!

5. Du setzt den Startschuss für dein neues Leben! 

Deine Selbstfindungsreise führt dich zum Schlüssel deiner inneren Schatzkiste. Mit den Schätzen in der Kiste, die du nach und nach auf deinem anhaltenden Selbstfindungsprozess aus der Kiste nimmst, wird sich etwas verändern.

Dann liegt es an dir, was du aus diesen Schätzen machst. Wie du sie verbindest, wahrnimmst und in dein Leben nach der Selbstfindungsreise integrierst. Ganz egal wie dieses neue Leben aussieht. Ob du es von Grund auf sanierst oder du nur einzelne Bereiche anpasst.

Deine Reise zur Selbstfindung bietet eine Riesenchance für den Start in ein Leben voller Selbstverwirklichung und Freude!  

Reisen_zur_Selbstfindung_

Herzenstipp von mir an dich: Starte deine Selbstfindungsreise alleine!

Damit meine ich vor allem ohne Menschen, die dir sehr nahe stehen, wie beispielsweise ein enger Freund oder ein Familienmitglied. Das schafft dir mehr Raum für dich selbst. So kannst du dich in einem komplett neuen Umfeld mit anderen Menschen neu entdecken und das ist unheimlich kraftvoll. 

Klar ist es schön, Menschen an seiner Seite zu haben, die man lieb hat. Doch auf der anderen Seite bedeutet das auch wieder: Hallo Komfortzone! Die größere Herausforderung, die gleichzeitig unheimlich viel Wachstumspotenzial schenkt, ist es alleine loszuziehen. Das bedeutet nicht, dass du die komplette Reise ohne Begleitung machen sollst, wenn du dich noch nicht bereit dazu fühlst. 

Ich weiß, dass alleine reisen und vor allem alleine reisen als Frau eine riesengroße Herausforderung darstellt. Falls dich das noch etwas abschreckt, was ich sehr gut nachvollziehen kann, gibt es ja mittlerweile tolle Lösungen. Zum Beispiel könntest du für einen sanften Start eine Wanderreise mit dir noch unbekannten Menschen machen. So wirst du einen großen Schritt aus deiner Komfortzone gehen und hast dennoch die Möglichkeit in einem sicheren Rahmen deine erste Selbstfindungsreise anzutreten.

Es ist ein unheimlich tolles Gefühl sich mit anderen Menschen zu umgeben. Mit Menschen, die auf demselben Weg sind, wie du selbst. Da dich noch niemand kennt, wird dich auch niemand aufgrund deiner Vergangenheit bewerten. Das Schönste an solchen Trips, sind daraus entstehende Freundschaften, denn es gilt: 

Selbstfindungsreise_Freunde_finden

Fremde sind Freunde, die man noch nicht kennt.
Egal für welche Form der Selbstfindungsreise du dich entscheidest. Ich wünsche dir von ganzem Herzen viel Freude und Wachstum dabei! 

Auf was wartest du noch? Go for it! Dein Mut wird belohnt! 🙂 

 

Über die Autorin:

Nadine Weinhold

Nadine ist leidenschaftliche Reisende und Abenteurerin. Seit ihrer ersten Selbstfindungsreise 2015 hat sich ihr Leben auf den Kopf gestellt. Heutzutage gibt sie auf ihrem Blog All Around Australia Tipps zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Australien weiter.  

Schreibe einen Kommentar