12 Monate – 12 Rauszeiten – 12 mal draußen schlafen | PF010

  Januar 11, 2022   |  Laura Pfaffenbach

Kennst du dieses Gefühl wenn du ein neues komplett leeres Notizbuch aufschlägst, zu deinem Stift greifst – kurz inne hältst und dann beginnst die ersten Zeilen zu schreiben? 

Für mich tatsächlich jedes mal etwas magisches. Dieses komplett leere Buch das ich mit meinen Idee, Notizen, Gedanken und Geschichten befülle. 

Und wenn wir mal etwas abstrakt denken, dann ist es doch so oder so ähnlich auch mit jedes Jahr das Gleiche.

12 neue Monate mit 365 neue Tage, die wir wie bei den leeren Seiten im Notizbuch mit Erfahrungen und Erlebnissen befüllen. 

Was auf die Seiten geschrieben wird?

Nunja, das hängt ein wenig von dir ab. 

Entweder du lässt das einfach so auf dich zukommen, oder viel schlimmer noch, du fokussierst dich darauf was du NICHT willst statt selbst mit entscheiden was du willst.

Und lass mir dir sagen: Wenn du deinen Fokus darauf legst was du nicht willst, dann wirst du tatsächlich genau davon noch mehr in dein Leben ziehen. Kennst du sicherlich auch aus deinem Alltag, dass du z.B. heute auf gar keinen willst dass die Mutti zu besuch kommt weil die Wohnung wie ein Schlachtfeld aussieht und siehe da wer steht vor der Tür… oder was auch immer.

Where the focus goes the energy flows. 

Tony Robbins

Und ob du es glauben möchtest oder nicht. Da ist was dran. Deshalb kann ich dich nur dazu ermutigen falls du es nicht sowieso schon tust dein Jahr mal genau aus diesem Blickkwinkel zu planen.

  • Was willst du erleben? 
  • Wie willst du dich fühlen? 

Und dazu kannst du wirklich die unterschiedlichen Lebensbereiche durchgehen:

  • Was möchtest du beruflich erreichen?
  • Wie möchtest du dich fühlen?
  • Was ist notwendig um dich so zu fühlen ?
  • Was möchtest du in deiner Freizeit erleben?
  • In deiner Partnerschaft, mit Freunden, der Familie?
  • Wie möchtest du dich persönlich weiterbilden?
  • Wie möchtest  dich im Bezug auf deine Finanzen oder auf deine Gesundheit fühlen?
  • Was ist notwendig um diese Gefühle zu erreichen?

Die Frage nach dem wie möchtest du dich fühlen, ist dabei sehr wichtig weil wir aufgrund von einem positiven Gefühl ein Ziel viel stärker erreichen weil wir es auf einer anderen Ebene vorstellen können.

Vielleicht hast du Lust deine Freizeit und auch deine Gesundheit mit der folgenden Challenge zu bereichern.

draußen schlafen

12 Monate – 12 Rauszeiten – Draußen schlafen inklusive

Die Idee habe ich von Kim und Eike, die im Freiraus Podcast bei Christo Foerster zu Gast und haben von dieser Idee berichtet. Das Interview der drei findest du hier.

Bei Christo gibt es ganz viel Inspiration und Motivation zum Thema Mikroabenteuer. Mein Interview mit Christo Foerster, wo wir über über meine Erlebnisse als Pfadfinderin und der Reise in Island sprechen, findest du hier. 

Kim & Eike hatten die Idee aufgrund von den Einschränkungen die Corona mit sich brachte die Idee jeden Monat ein Abenteuer zu erleben und mindestens 1 Nacht draußen zu übernachten.

Gesagt getan. 

Denn genau das ist das schöne an sogenannten Challenges, das der Druck größer ist es auch durch zu ziehen, insbesondere, dann wenn du dir im klaren bist, warum dieses Ziel für dich erreichenswert ist und du ein starkes Gefühl mit der Erfüllung dieses Wunsches verknüpfen kannst.

Als ich von der Idee gehört habe, hab ich direkt gespürt, welche Neugierde und Vorfreude es in mir geweckt hat: 12 Abenteuer – 12 mal draußen schlafen. 

Vielleicht merkst du das gleiche kribbeln. 

Vielleicht merkst du aber auch, das der Gedanke zwar reizt aber auch Angst macht. 

Dass kommt nämlich ganz darauf an wie viel Erfahrung du mit draußen übernachten schon gemacht hast.

Wenn du so wie ich im Sommer berufsbedingt weit mehr als 12 Nächste draußen übernachtest dann ist die Komfortzone sehr viel weiter als bei jemanden der vielleicht mal als Jugendlicher im Zeltlager war aber seitdem nicht mehr draußen übernachtet hat.

Jeder von uns hat einen unterschiedlich stark ausgeprägten Mutmuskel.

Für den einen ist eine Wanderung alleine keine große Sache, für den anderen eben schon. Und das ist auch OK so.

Das schöne ist: Deinen Mutmuskel kannst du trainieren – genauso wie der Bizeps Hanteltraining gestärkt wird – so kannst du auch deinen Mutmuskel stärken.

Jede Erfahrung macht dich mutiger. Und dabei zählt jeder noch so kleine Schritt, denn mutig zu sein bedeutet nicht keine Angst zu haben sondern es trotz der Angst zu tun.

Beispielsweise könntest du mit dem draußen schlafen damit anfangen eine Nacht auf dem Balkon oder im Garten  zu übernachten. 

Oder du schließt dich mit Freunden zusammen oder nimmst bei einer Gruppen Tour, wie bei unseren Coaching Reisen an. Wir haben auch immer wieder Teilnehmerinnen dabei, die noch nie  vorher mehrere Tage am Stück wandern waren oder auch noch nie unter freiem Sternenhimmel geschlafen haben. Und wie Julia in dem der letzten Interviews auch erzählt hat, bleibt diese Draußennacht definitiv in Erinnerung und füllt eine ganz besondere Seite in unserem Jahresbuch.

Vielleicht fragst du dich, WARUM, so eine Challenge.

Nunja, warum nicht würde Christo jetzt antworten. Manchmal reicht der Reiz aus, es einfach mal machen. Und das eintragen in den Kalender kann da wirklich wunder bewirken es auch durchzuziehen.

Doch lass mich dir noch ein paar weitere Impulse geben, warum diese Challenge und das draußen schlafen nicht nur deinen Mut-Muskeln stärken kann sondern vor allem auch deine Gesundheit.

Zahlreiche Studien Belegen, dass der Aufenthalt in der Natur unser Immunsystem und unsere Abwehrkräfte stärkt. Jüngste Studien zeigen die Zusammenhänge von Bäumen und Zivilisationskrankheiten.

Mehr Bäume in Städten beispielsweise würde zu einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck und sogar krebs führen. Ja es würde sogar zu einer Verjüngung um bis zu 7 Jahre kommen. 

Als Naturwesen sind wir noch immer tief mit unseren natürlichen Lebensräumen verbunden.

Prof. Dr. Qing Li der Urvater der Waldmedizin, der in zahlreichen Studien die Heilkraft der Natur erforscht hat, empfiehlt, dass wir einmal im Monat zwei volle Tage in einem Waldgebiet aufhalten sollten und dabei so lange wie möglich uns im freien aufhalten

Denn dadurch wird die Anzahl und die Aktivität der Killerzellen, also der Zellen die uns gesund halten und vor bösartigen Bakterien und Viren schützen ein Monat lang erhalten.

Das heißt also wir können die Rauszeit auch als Prävention vor Krankheiten, Krebs und auch Burnout sehen. Und dann ist das doch alle male Grund genug dich dieser Challenge anzuschließen oder was meinst du?

Berichte mir unbedingt in Instagram unter @pfadefinden beim Post zu der aktuellen Folge, ob du dabei bist. Teil auch gerne deine Ideen so können wir uns gegenseitig inspirieren.

Ich freu mich aufjedenfall schon die 12 Rauszeiten. 

Anfangen werde ich beispielsweise mit einer Hängemattennacht im Steigerwald bei mir ums Eck. Da freu ich mich riesig drauf – wobei ich auch ein wenig Respekt vor habe, da es aktuell um die 0 Grad bei uns hat und ich definitiv wärmeres Klima bevorzuge. 

Disclaimer: Unterkühlung ist das größte Risiko bei Outdoor Abenteuern, auch bei unseren Breitengerade. Gerade bei der Übernachtung ist hier also eine gute Isolation wichtig um den Körper warm zu halten. Feuer ist nämlich nur an außgewiesenen Stellen erlaubt.  Mit dem richtigen Equipment und mit einer guten Vorbereitung wird allerdings auch das zu einem unvergessliches Abenteuer.

Lust auf eine gemeinsame Rauszeit mit draußen schlafen?

Komm mit auf eiene unserer Coaching Reisen. Die Coaching Reisen sind ein wunderbare Möglichkeit um deinen Alltag für in paar Tage hinter dir zu lassen, dich was neuen zu trauen, deinen Mutmuskel zu stärken und vorallem, um dir mal wieder Zeit für dich zu nehmen um herauszufinden wie dein Weg weiter gehen soll. 

Bewerbe dich gerne für einen der limitierten Plätze und lass uns in einem Telefonat kennenlernen.

In dem Sinne würde wünsche ich dir ein abenteuerliches und gesundes neues Jahr.

Ich würde mich freue wenn du bei der 12 Monate Challenge mit dabei bist. Schreib mir das gerne in Instagram und Verlinke @pfadefinden, so kann ich deine Abenteuer auch reposten und so können wir uns alle gegenseitig Mut machen. 

Und nicht vergessen! Du bestimmst das Tempo und du bestimmst die Art des Abenteuers. Lass dich hier nicht von anderen unter Druck setzen!

Ich wünsche dir alles Liebe gut Pfad,

deine Laura 

Du möchtest mehr Rauszeiten in deine Leben integrieren? Du möchtest den Alltagsstress hinter dir lassen? 

Dann bewirb dich jetzt für eine Pfade Finden Coaching Reise, mein exklusivens Gruppen Mentoring Programm. 

Ich freu mich auf dich. Alles Liebe und gut Pfad,

deine Laura 

*****

Melde dich hier für meine wöchentlichen Rauszeitpost an.

Folge mir auf Instagram:@pfadefinden

Danke von Herzen für deine 5-Sterne Bewertung & begeisterte Rezension hier bei Itunes.

Interviews mit Christo Foerster:


Das könnten dich auch interessieren...