Perspektivwechsel und Umgang mit Stress | PF004

  Dezember 5, 2021   |  Laura Pfaffenbach

Der Stress und die Anzahl von gestressten Menschen steigt. Die Arbeit und hohe Ansprüche an sich selbst stressen dabei am meisten. Doch auch die Corona Pandemie hat unser aller Stresspegel deutlich beansprucht.

Doch Stress ist per se nicht immer nur schlecht! Vor Allem kannst du den Umgang mit stress erlernen. 

In gesundem Maß hilft er uns nämlich Leistung zu erbringen, Energien zu bündeln und  Aufgaben zu meistern.

Doch zu viel Stress und zu viel Druck können auch ins Gegenteil fühlen und uns ausbremsen und krank machen.

Deshalb lass uns in dieser Folge mal genauer anschauen was Stress eigentlich ist und wie du es schaffst natürlich mit Stress umzugehen um am Ende ... Gelassener und gesunder mit Stress leben kannst.

Fühlst du dich gestresst & ausgelaugt und willst mehr Ruhe und Gelassenheit im Alltag? 

In meinem "Dein Feierabend in der Natur Ebook" und dem wöchentlichen Newsletter lernst du, wie du in 5 Minuten den Kopf frei bekommst  und den Tag hinter dir lässt.

Was ist Stress?

Stress entsteht, wenn wir glauben, einer Aufgabe nicht gewachsen zu sein scheinen. Wenn wir das Gefühl des Kontrollverlustes entsteht.

Im Alltag verwenden wir das Wort Stress oft für belastende Situationen, die in Verbindung  mit Hektik, Frust, Ärger, Angst oder Druck stehen.

Sind wir gestresst, dann werden bestimmte Muster automatisch abgespielt - Fight or Flight - hast du sicher schonmal gehört - wobei es hier auch noch zwei weitere Stressmuster Freeze und Flock gibt. 

Sobald etwas nicht stimmt, etwas anders ist oder die Herausforderung zu groß wird, dann schaltet unsere Alarmanlage (genauer gesagt die Amygdala in unserem Limbische System) an und wir schalten in den Überlebensmodus.

Körperfunktionen, die nicht gebraucht werden, werden abgeschaltet damit mehr Energie für andere die wir in dem Moment haben. In den Momenten handeln wir ganz automatisiert und agieren oft kopflos und sagen oder manchmal Dinge die, wir im nachhinein manchmal auch bereuen. 

Das Nervt ist aber ein alter biologischer Mechanismus, der tief in uns verankert ist. 

Den zu Urzeiten ist Stress z.B. entstanden, wenn der Säbelzahntiger uns entdeckt hat und wir um unser Überleben kämpfen mussten. 

Und genau diese Muster sich genau so noch in uns verankert auch wenn sich die Welt verändert hat. Unsere Leistungsgesellschaft verlangt uns vieles ab und alles unter einen Hut zu bekommen und Status, Sicherheit und den Wunsch nach Anerkennung, Fairness und Autonomie gerecht zu werden ist nicht so einfach. Da kann man schon mal gestresst sein.

Denn allein die Vorstellung an den kommenden Tag und all die Verpflichtungen und Termine können da schon mal den Puls höher schlagen lassen. 

Wir Menschen sind nämlich auch (soweit bekannt)die einzige Rasse, die Stress empfindet allein durch Gedanken an die Zukunft. Also z.B: an die nächste Steuererklärung die noch abgegeben werden muss oder den Gedanken “etwas nicht zu schaffen.” 

Ursprünglich kommt der Begriff “Stress” aus der Physik und bedeutet soviel wie die Verbiegung eines Materials. >> Wenn du bspw. mit dem Hammer auf eine Platte hast, dann steht die Platte unter Anspannung und Druck - also unter Stress.

In unserem Leben können wir Druck von Außen - z.B. durch durch unser Berufliches Umfeld, die Familie oder auch die Politik bekommen - aber auch von Innen bspw durch ungesund hohe Selbstansprüche.

Wichtig ist zu verstehen: Alles was uns wichtig ist stresst uns! Alles was uns nicht wichtig ist stresst uns auch nicht!

Beispiel: Wenn du kein Interesse an Fußball hast dann wird es dich kaum stressen, wenn du zu spät zum Anpfiff kommst. Wohingegen der Stresspegel steigt wenn es dir absolut wichtig ist dein Team zu supporten und du auf dem Weg zum Anpfiff im Stau stehst und die Minuten dahinschwinden und du schon sämtliche Szenarien ausmalst und das Feuer hochkocht.

So betrachtet bedeutet viel Stress, das uns vieles wichtig ist - was doch grundsätzlich doch etwas gutes ist oder nicht? 

Du merkst es kommt auch hier mal wieder auf die Perspektive an.

Stress ist wie Feuer 

In gewissen weiße können wir nicht mit und nicht ohne. Denn die Flamme treibt uns an, bringt uns Motivation und zündende Ideen. Doch Feuer bringt auch zerstörerische Kräfte und kann uns ausbrennen. Deshalb ist der Umgang mit Stress auch eine Kunst die wir lernen dürfen zu verstehen und für uns zu nutzen. 

Frag dich doch mal: 

  • Wo bringt dich dein Feuer im Alltag voran? Was ermöglicht dir dein Stress? 
  • Wann im Alltag hemmt dich dein Stress? Welche negative Aspekte spürst du? z.B. Fressattacken, Schlaflosigkeit, Unkonzentriertheit.

Du merkst sicherlich es gibt zahlreiche Momente wo wir im Alltag Stress fühlen. Deshalb will ich dir auch mal die Illusion nehmen das ein stressfreies Leben ein gutes Leben wäre.

Es kommt vielmehr darauf an den natürlichen Umgang mit Stress zu lernen und die eigenen Stressmuster zu verstehen.


Manche Persönlichkeiten sind stressanfälliger als andere

Bestimmt kennst auch du solche Menschen, die sind wie ein Fels in der Brandung und lassen sich von nichts aus der Ruhe bringen. Tatsächlich gibt es Persönlichkeiten, die  von ihrer Veranlagung her einfach Stressresistenter als andere.

Beim Deep OCEAN Modell - de, wissenschaftlich fundiertesten Persönlichkeitsanalysemodell - sprechen wir hier von dem Bereich der Neurotizität. Diese ist dabei sehr niedrig ausgeprägt ist. Diese Veranlagung kann epigenetisch über Generationen weiter getragen sein oder auch an den ersten 3-5 Lebensjahren entstanden sein, weil sie z.B sehr “ängstliche” Eltern hatten usw.

Gerade das Wissen über unsere Veranlagung hilft uns die richtigen Muster aufzubauen, um mit Stress natürlicher und gesünder umzugehen.

Achtsamkeitstraining ist der Schlüssel im Umgang mit Stress

Eine Technik die uns allen hilft ist das Achtsamkeitstraining. Achtsamkeit hilft uns zum einem, um Stress der nur durch Gedanken an die Zukunft oder die Vergangenheit entsteht zu beruhigen indem wir im Hier und jetzt ankommen und zum anderen hilft es uns im Moment wo der Stress real ist in die Beobachterrolle einzutauchen.

Das kannst du dir so vorstellen als würdest du aus dir raus zoomen und die Situation von der Seite oder von oben betrachten und erstmal analysieren und verstehen was los ist. 

Wenn du dann ganz plakativ erstmal benennst was eigentlich gerade passiert z.B: dass dein Puls schneller wird, dein Atem stockt du ungeduldig wirst usw. dann schafft dieses Labeln der Reaktion bereits eine Stressreduktion von 30%. 

Wenn du die Stressreaktion um weitere 40% mindern möchtest dann nutze das Umbewerten als Technik. Funktioniert so, dass du ganz bewusst dein Belohnungssystem aktiviert indem du dir selbst sowas wie “Hey cool eine Stressreaktion wieder eine Möglichkeit zu wachsen oder dein Achtsamkeitstraining zu stärken oder was auch immer sagst.  Wichtig ist, das es positiv ist, denn meistens bewerten wir Stress negativ was zu noch mehr Stress führt.  und das ganze funktioniert auch wenn du nicht dran glaubst. 

Wenn du dann noch weiter ins verstehen der trigger gehst, was dahinter steckt und wie du die Situation bestmöglich lösen kannst, dann hast du auch schon die komplette Response Ability Technik angewendet.

Response Ability - Simple Technik für direkte Stressreduktion

Eine Technik  "Response Ability habe ich bei Dr. Frederik Hümmeke meinem Ausbilder und Mentor gelernt . Sie ist unfassbar hilfreich in Stressmomenten.

Also nochmal kurz die Technik zusammengefasst: 

  1. Benennen was für körperliche Reaktionen passieren “Labelling”
  2. Den negativ bewerteten Stress umbewerten und die Chance die darin steckt sehen > Reappraisal
  3. Verstehen wie es zum Stress kam und was dahinter steckt 
  4. Umsetzen: Wie kannst du dich am Besten verhalten 

Das mal als eine der vielen Techniken, die du in Stressmomenten anwenden kannst.

Achtsamkeitstraining inebsondere in der Natur kann dir zusätzlich dabei helfen deine Stresskompetenzen aufzubauen denn gerade in der Natur lernen wir Wahrzunehmen, unsere Emotionen und unser Bedürfnisse besser zu verstehen, und achtsamer mit uns und der Umwelt zu sein. 

Lade dir auch gerne das kostenfreie Ebook für deinen Feierabend in der Natur herunter. Dort lernst du wie du in 5 Minuten den Kopf frei bekommst und den Tag hinter dir lässt.


Diese Episoden könnten dich auch interessieren...