Auszeiten in der Natur – Warum uns eine (R)Auszeit gut tut | PF001

  Dezember 1, 2021   |  Laura Pfaffenbach

Kennst du dieses Gefühl, dass es dir nach einem Aufenthalt in der Natur oder dem Wald einfach gut geht und die kleine Auszeit in der Natur Wunder bewirkt? 

Du hast ein Strahlen auf dem Lippen, deine Gedanken sind ruhiger, manche Sorge oder Ängst beruhigen sich und manchmal findet sich sogar eine Lösung für Problem?

Zeit in der Natur zu finden ist manchmal nur gar nicht so einfach:

Immer mehr Menschen leben in urbanen Gegenden - Gang in die Natur/Wald ist mit Zeit verbunden. Die Zeit ist sowieso knapp weil wir von einem Termin zum nächsten jagen um Arbeit, Haushalt, Freizeit, Familie alles unter einen Hut bekommen. 

Da ist es ganz nachvollziehbar, dass die Auszeiten in der Natur im Alltag manchmal einfach zu kurz kommen.

Wobei alleine schon 1 Minute ganz bewusst auf dem Balkon oder vor dem geöffneten Fenster schon helfen kann. Denn 1 ist besser als 0. 

Warum tut uns die kleine Auszeit in der Natur gut?

In unserer menschlichen DNA ist die Nähe zur Natur tief verwurzelt  - viel stärker als zu städtisch, hochmodernen Lebensräumen. Menschen leben erst seit ein paar Millisekunden in modernen Städten. 

Die Natur ist ein Teil von uns und wir sind ein Teil von ihr. Dieses Phänomen wird mit dem Begriff Biophilia Effekt beschrieben. Es beschreibt die Sehnsucht des Menschen nach der Natur und nach dem Lebendigen. Das geht auf Erich Fromm von Edward O.Wilson zurück und Clemens Arvay weiter geprägt.

Unser menschliches Bedürfnis ist es , sich mit anderen zu verbinden.

Der Mensch ist Teil der Natur, er ist in ihr entstanden und entwickelt sich in ihr und mit ihr. Das bedeutet, in unserem Reptiliengehirn (Ältester Bereich unseres Gehirns) ist dieser Wunsch tief verankert. 

Lust auf noch mehr Input rund ums Thema natürliches Stressmanagement durch Rauszeiten?
Dann ist mein Newsletter dein Place to be:

  • jeden Dienstag eine Mail für dich
  • ich zeige dir, wie du mithilfe noch Achtsamkeit in der Natur mehr Ruhe und Gelassenheit in deinen Alltag bringst und lernst Stress loszulassen. 
Klingt cool? Dann trag dich hier ein! Du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden.

Alle Infos zum Newsletter-Versand, Erfolgsmessung etc. findest du in der Datenschutzerklärung.

POSITIVE WIRKUNGEN AUF UNSERE GESUNDHEIT

Wenn du an einem schönen Frühlingstag im Wald denkst - besonderen Duft in der Nase. In dieser Duft stecken ganz viele Botschaften: 

  • Pflanzen/Insekten kommunizieren über chemische Substanzen miteinander. D.h. sie senden Molekülen, die bestimmte Informationen haben (Bspw. das ein Angreifer kommt - so können sich die Bäume auch untereinander warnen). Hier kann ich die Bücher oder den Film von Peter Wohlleben (Das geheime Leben der Bäume) sehr empfehlen.
  • Die meisten chemischen Wörter (Pflanzen Vokabeln) gehören zu der Stoffgruppe der Terpene.

WIRKEN AUF UNSERE GESUNDHEIT & IMMUNSYSTEM

  • Anzahl + Aktivität Killerzellen steigt (Urinproben-Tests: 1 Tag (oder ausgedehnter Spaziergang) = Zahl steigt im Durchschnitt um 40 % + hält 7 Tage lang an; 2-3 Tagen hintereinander = Zahl steigt um mehr als 50 % + hält 30 Tage lang an)
  • Schmerzen werden gelindert + schnellere Genesung (Ullrich)
  • Anti Krebs Proteine, mit dem Tumore bekämpft werden steigen an
  • Verstärkte Produktion der Herzschutz-Substanz
  • Blutzuckerspiegel sinkt

Farben & Formen 

  • Parasympathikus - Nerv der Ruhe und Regeneration (Vagus) wird aktiviert
  • Entspannung, Wiederherstellung körperlicher und geistiger Reserven
  • Verringerung von Angstzuständen, Aggressionen, belastende Gefühle der Besorgnis (Serotonin)
  • Gefühl der Gelassenheit, Zufriedenheit, geistigen Ruhe & ENTSPANNUNG
  • Parasympathikus (Nerv der Ruhe und Regeneration) wird aktiviert > Entspannung, Regeneration und Wiederherstellung körperlicher und geistiger Reserven
  • Verringerung von Angstzuständen, Aggressionen, belastende Gefühle der Besorgnis (Serotonin)
  • Gefühl der Gelassenheit, Zufriedenheit, geistigen Ruhe

STRESSABBAU/-REDUKTION

Stresshormon Cortisol nimmt ab. Das zeigen die Studien von Prof. Dr. Qing Li, Nippon Medical School in Tokyo

  •     Waldatmosphäre senkt Cortisol und Adrenalin nachhaltig (Urinproben-Tests)
  •     1 Tag: reduziert bei Frauen Adrenalin um 50% (Mann30%) und für 7 tage mehr natürliche Killerzellen im Blut
  •     2-3 Tag: reduziert bei Frauen Adrenalin um über 75%( Mann 35% und Anzahl der natürlichen Killerzellen bleibt 30 Tage erhöht Waldurlaub
  •     Bereits passive (Walderfahrungen (ganz ohne Spaziergang) haben ebenfalls diesen Effekt des Senkens des Cortisol Spiegels erreicht

ZUSAMMENFASSUNG

Immer mehr Menschen leben in urbanen Gegenden. Dadurch kommt zur Naturentfremdung - gerade bei unseren Kindern.

Da wir tief in uns verankert die Sehnsucht nach der Natur tragen und Wissen, dass Natur tut uns gut tut sehnen wir uns nach einer kleinen Auszeit in der Natur. 

Wissenschaftlichen Studien wurde herausgefunden, dass Natur insbesondere Waldatmosphäre unser Immunsystem stärken, Stresshormone abbaut  und unsere Erholung & Entspannung fördert. 

Ich hoffe, dass du jetzt deutlich besser versteht warum dir und deiner Gesundheit die Auszeit in der Natur so gut tut und warum du dieses Gefühl der Ruhe nach einem Spaziergang in der Natur spürst.

Und wer weiß, vielleicht habe ich dir ja Lust gemacht, gleich jetzt einen kleinen Spaziergang in der Natur zu machen und deinen Feierabend in der Natur zu verbringen. 

In meinem "Dein Feierabend in der Natur Ebook" und dem wöchentlichen Newsletter lernst du, wie du in 5 Minuten den Kopf frei bekommst  und den Tag hinter dir lässt.

In dem Sinne wünsche ich dir einen wunderschöne Rauszeit.

Alles Liebe, Gut Pfad, deine Laura


Das könnten dich auch interessieren...