Lagerfeuer ?Seine Wirkung auf unsere Psyche

Feuer zählt zu den 4 Grundelementen: Feuer, Wasser, Erde und Luft. Feuer ist dabei Sinnbild für das Herz, für brennende Gefühle, für die unbändige Leidenschaft.Vor etwa 2 Mio Jahren haben die Menschen gelernt das Feuer zu kontrollieren. Ohne die wärmende Energie und ohne gekochtes Essen wäre der Homo sapiens wohl nie geworden, was er heute ist. Deshalb tragen wir Tief in uns verwurzelt eine starke Verbundenheit und Dankbarkeit gegenüber Feuer.
Feuer hat den Tag verlängert. Jäger und Sammler konnten sich am Lagerfeuer der Gemeinschaft widmen, ohne die produktiven Aktivitäten des Tages zu vernachlässigen. Ein wichtiger Grundstein für die Entwicklung von gesellschaftlichen Strukturen.

Lagerfeuer ist ein Ort des Austauschs

Am Lagerfeuer werden Geschichten erzählt, es wird gesungen und getanzt. Kulturelle Werte und Normen werden gefestigt und weitergegeben. Die Gemeinschaft wird gestärkt.
Das Licht des Feuers hat zusätzlich eine beruhigende Wirkung auf den menschlichen Organismus aufgrund seiner Farbtemperatur. Die Feuerflamme ist ein warmes Licht und gibt uns ein wohlig wärmendes Gefühl.

Feuer machen – das wird benötigt

Für ein Feuer braucht man drei Dinge: Brennstoff, Hitze und Sauerstoff. Dabei kann ein Feuer durch unterschiedliche Quellen entfachen z.B. einem Blitz oder Feuerzeug. Den Neandertalern gelang es mithilfe von Feuersteinen, Feuer zu entzünden.

Eine Fähigkeit, die den meisten Menschen verloren gegangen ist. Ein Feuer nur mit Naturmaterialien zu entfachen ist ein wertvolles Erlebnis. Vorstellungskraft, Durchhaltevermögen und Energie sind gefragt. Wenn der erste Funke gezündet ist, ist Feinmotorik und Gefühl wichtig, nicht zu viel neues Brenngut – sonst erstickt die Flamme, nicht zu wenig – sonst erlischt sie.

Beim Erlernen von Feuer machen die Persönlichkeit entwickeln. Klingt spannend oder?  Lass mir gerne ein Kommentar da, was du dazu denkst.

Schreibe einen Kommentar